Besucherfallen

Jeder hat gelernt: Ausstellungskunst fasst man nicht an! Aber die Neugierde
ist oft stärker. Dieser Nebeneffekt des Kunstbetriebes wird hier genutzt.
Wer einen der fein ausbalancierten Gegenstände berührt, sitzt in der Falle.
Der Künstler, als Wärter getarnt, hält die Ertappten dazu an, den ursprünglichen
Zustand wiederherzustellen. Das kann mehrere Stunden in Anspruch nehmen,
wird aber meist als interessante Herausforderung aufgefasst.

HMG Fabrik, Bergedorf, 2001 / Plattform 45, Hamburg, 2002